Kapitel 08: Doktorspiele

~Derzeit~
BunSan: *sitzt grölend und tischklopfend vor dem Computer und spielt RPGs*
~Wollen wir diesen idyllischen Ort verlassen und einen anderen Ort aufsuchen~
Kim: *geht durch die Gänge des Schlosses* *bleibt vor einer Tür stehen* Ja, die sieht gut aus… *geht hindurch* *sieht ein auf dem Boden liegendes Etwas*
Enrico: Hmpf, hmpf… hmmmpf… *ist den Tränen nahe*
Kim: *mitleidig* Oh, du Armer… haben sie dir weh getan…? *geht zu Enrico*
Enrico: *bemerkt Kim* Hmmmmpf! Hmpf! Hmpf?
Kim: *streicht ihm durch die Haare* Oh, keine Angst, ich bin ja da. Es wird alles wieder gut. Warte, ich binde dich los!
Enrico: Hmpf…
Kim: *macht sich an den Fesseln zu schaffen* *löst die Knoten*
Enrico: Icke bin frei! *springt erfreut auf* Danke! Were auch immer du biste, Danke! *umarmt Kim überglücklich*
Kim: *knuddelt Enrico durch* Das habe ich doch gerne gemacht!
Enrico: *löst sich von Kim* *starrt sie entgeistert an* Wer biste du überhaupt, eh?
Kim: Ich bin Kim!
Enrico: Kim… hübscher Name, eh?
Kim: Danke… äh… kannst du mir zeigen wo’s hier zur Toilette geht?
Enrico: *grinst* Natürlich, eh?!
~Zur gleichen Zeit~
Kradi: *geht einen steinernen Gang entlang*
Kim: *biegt um die Ecke* Hi, Kradi!
Kradi: Hi, Kim… Kim?!
Kim: Hihi…
Kradi: *bemerkt Enrico, der sich hinter Kim versteckt*
Enrico: Bleib fern von mire, eh?!
Kradi: Hm…? Weshalb denn?
Enrico:
Kim: Kradi, was machst du denn hier?
Kradi: Freunde besuchen! Und du?
Kim: So genau weiß ich das auch nicht. Also, ich war auf einmal in einem Zimmer… na ja… also, weil ich vorher woanders war…
Kradi: Ah… ja.
Kim: Also, noch mal von vorne…
Kradi: Ja, würde ich jetzt auch mal so sagen…
Kim: Also… ich war in der Stadt unterwegs, habe mich umgedreht und auf einmal bin ich durch die Luft geflogen und auf einem Bett gelandet, in dem CaSi mit irgend so einem Jungen drin lag…
Kradi: Was haben sie gemacht?
Kim: Hm. Keine Ahnung. Aber sie haben mich rausgeschmissen.
Enrico: Was haste du gesehene, eh?!
Kim: Nicht viel, sie hatten ja nichts an.
Enrico: *kippt um*
Kradi: Enrico?
Kim: Was hat er denn…?
Kradi: Ich glaube, er ist ohnmächtig geworden.
Kim: Oh.
Kradi: Komm, wir bringen ihn in sein Zimmer… *grinst hinterhältig* Und dann spielen wir Doktor! Hehe…
Kim: Au ja!
Kradi: … Ich glaube der Transport hat dir nicht gut getan.
Kim: Wieso…? *legt den Kopf schief*
Kradi: Ich hoffe das wird wieder…
Kim: Ja, der arme Enrico…
~Währenddessen~
BunSan: *sitzt immer noch grölend vor dem Computer und spielt RPGs*
~Nun, lasst uns von hier verschwinden…~
Robert: *sitzt im Schachzimmer und spielt gegen sich selbst Schach*
Stimme: Das hättest du nicht tun sollen.
Robert: Doch, anders wäre mein Läufer drauf gegangen.
Stimme: Nein, ich meinte das Andere.
Robert: Aber ich musste meinen König schützen!
Stimme: *stürzt sich auf Robert* TU NICHT SO DOOF!
Robert: Oh, hallo Sanguinex. *bewegt einen seiner Türme* Was sollte ich nicht tun?
Sanguinex: Mich fesseln!
Robert: *blickt ihn fragend an* Was meinst du?
Sanguinex: Du und Kradi, ihr habt Enrico und mich geknebelt und zurückgelassen…!
Robert: Ach, das meinst du…
Sanguinex: Ja, DAS meine ich!
Robert: Dachte schon du meinst das.
Sanguinex: Was?
Robert: Na, das!
Sanguinex: Hä? …Ich blick’ nix!
Robert: Dito.
Sanguinex: … Warum hast du dann überhaupt damit angefangen?!
Robert: Darum.
Sanguinex: Warum bin ich eigentlich noch mal her gekommen?
Robert: Du wolltest in mein Schachspiel eingreifen.
Sanguinex: Wollte ich das?
Robert: Woher soll ich denn wissen, was du eigentlich wolltest?
Sanguinex: Hör damit auf mich zu verwirren!
Robert: Also, wenn du selbst nicht weißt, was du eigentlich willst oder wolltest, dann kann ich dir auch nicht helfen.
~Ein lauter Schrei ertönt~
Robert: *guckt verwirrt* Ich gehe mal besser nachsehen. *verlässt zögerlich den Raum*
Sanguinex: *schaut ihm kurz hinterher, dann auf das Schachbrett* *schüttelt entrüstet den Kopf* Also, DAS hätte er nicht machen sollen! *verschiebt ein paar Figuren*
~Währenddessen in Enricos Zimmer. Kim und Kradi stehen um das Bett, auf dem Enrico liegt~
Kradi: *mit gigantischem Fieberthermometer in der Hand* Nun hab’ dich nicht so! Ich muss deine Temperatur messen und dieses Hinternthermometer ist nun mal das Einzige, das ich finden konnte!
Enrico: *zappelt* Nein, nein, nein! Mire geht es gut, eh?!
Kim: *hält ihn fest* Komm schon, Enrico, das wird wieder! Kradi weiß ganz bestimmt was sie da tut!
Kradi: *lacht irre*
Robert: *kommt ins Zimmer gestürzt* Hat hier jemand geschrien? *erblickt Kradi* Oh, kein Wunder. Bei dem Anblick würde ich auch schreien.
Kradi: *zu Kim* Hast du etwas gehört? Die Klimaanlage ist heute aber wieder laut.
Enrico: Robert, hilf mir!! Eh?
Kim: Aber du musst doch gesund werden!
Robert: *streng* Jetzt hört auf mit dem Unsinn. Enrico geht es gut!
Kim: Geht es nicht! Er ist vorhin bewusstlos zusammen gebrochen!
Robert: *zu Kim* Wer bist du überhaupt?!
Kim: Ich bin Kim! Schön dich kennenzulernen! *reicht ihm die Hand*
Robert: *ist verwirrt, nimmt die Hand* Ich bin Robert. Bist du mit Kradi befreundet? Sie ist meine Ex, musst du wissen.
Enrico: *nutzt die Gelegenheit und reißt sich los* Icke bin nicht bewusstlos zusammengebrochen, eh?! Icke hatte eine Schock wegen-… Oh mein Gott, eh?! Wir müssen SOFORTE zu CaSi und Johnny, bevore etwas Schlimmeres passiert, eh?!
Robert: *nervös* Was ist denn mit den beiden?!
Enrico: Es ist-… Wir müssen soforte los, eh?! *stürmt davon*
Robert: *folgt schnellen Schrittes*
Kim: *rennt hinterher* Warte, Enrico, du bist doch noch nicht gesund!
Kradi: *traurig mit dem riesigen Thermometer in der Hand* Und was ist jetzt mit dem Doktor spielen?
~Währenddessen in Johnnys Zimmer~
Johnny: *sitzt alleine auf seinem Bett und schmollt* Na toll. Ich glaube das Schicksal hat etwas gegen mich. Anders kann ich mir beim besten Willen NICHT erklären, warum permanent Leute aus meinem Fernseher kommen! *dreht sich ruckartig zum Fernseher um* Das war jetzt keine Aufforderung! Verstanden?! *wieder in sich zusammen gesunken* Und als ich den Stecker von dem blöden Teil abgezogen hatte, hatte sie keine Lust mehr. Gottverdammt, das Leben muss mich hassen.
~Die Tür fliegt auf~
Johnny: *genervt* Ätsch, diesmal habe ich euch hereingelegt. Diesmal ist absolut tote Hose hier.
Enrico: Woher wussteste du, dass-…?
Johnny: Ganz einfach: Jedes Mal, jedes gottverdammte Mal, wenn es ein bisschen spannend wird zwischen mir und CaSi hat einer von euch Idioten das Bedürfnis uns dabei zu stören!
Robert: *schaut verwirrt drein* *zu Enrico* Und was ist nun genau der Notfall?
Johnny: Es gibt hier höchstens einen Not Fall, einen Fall der nie stattgefunden hat!
Kim: Ah, das ist der Junge von vorhin! Hallo! *winkt ihm lächelnd zu*
Johnny: *blickt sie wütend an*
Robert: Ihr kennt euch?
Kim: *nickt* Ja, das ist doch ein Freund von CaSi! Mit dem lag sie vorhin im Bett! *lächelt unschuldig*
CaSi: *kommt in ein Handtuch gewickelt aus dem angeschlossenen Bad* Johnny, ich bin dann soweit fertig, falls du doch noch-… *bemerkt die Anwesenden* Okay, doch nicht.
Johnny: *starrt sie kurz an* … NEEEEEEEIN! *schlägt seinen Kopf gegen den Pfosten des Himmelbettes* Ich – hasse – mein – Leben!
CaSi: *verwirrt* Ähm… okay… *entdeckt Kim* Hallo, Kim. Was machst du eigentlich hier?
Kim: Ja, also im Moment stehe ich hier so rum, weil alle hier rum stehen. Außerdem atme ich noch. Zählt das auch?
CaSi: *runzelt verwirrt die Stirn* Ich meinte eigentlich, was du hier im Schloss machst.
Kim: Ach, das hat mich Kradi vorhin auch schon mal gefragt.
CaSi: Und was hast du ihr gesagt?
Kim: Hab’ ich vergessen.
CaSi: *blickt Kim irritiert an* Ist mit dir alles in Ordnung? *ignoriert Johnny, der weiterhin seinen Kopf gegen das Himmelbett haut und etwas von jungfräulichem Schicksal jammert*
Kim: *lächelt und legt den Kopf schief* Was soll denn sein?
Robert: Das wüsste ich auch gerne. Was ist das Problem, CaSi?
CaSi: Na ja, das ist vielleicht Kim, aber sie ist es nicht.
Enrico: Äh… Das verstehe icke nicht, eh?!
CaSi: Irgendwie ist sie komisch. Wie kam sie überhaupt her? An meine Fernbedienung ist sie sicherlich nicht ran gekommen…
Enrico und Robert: *tauschen einen vielsagenden Blick*
Robert: Kradi hat auch eine Fernbedienung entwickelt.
Enrico: Aber die funkitoniert nichte richtig, eh?!
~Inzwischen in Olivers Zimmer~
Oliver: *verstört* Ich habe Lärm gehört… und Schreie… Was ist da draußen los?
Kradi: *beiläufig* Ach, nichts. Mach dir keine Sorgen.
Oliver: Bist du dir sicher? Es klang so… gefährlich!
Kradi: Ja, mach dir bitte keine Gedanken. Das was du jetzt brauchst, ist viel Ruhe und einen kleinen Gesundheitscheck! *zieht das riesige Thermometer hervor und grinst böse*
Oliver: *reißt entsetzt seine Augen auf* NEEEEIN!
Kradi: *lacht irre*
~Derweil im Kaminzimmer~
CaSi: *steht im Handtuch im Kaminzimmer und besieht sich Kradis Fernbedienung*
Johnny: Hättest du dir nicht wenigstens etwas anziehen können?
CaSi: *beiläufig* Als ob du ein Problem damit hättest, wenn ich hier nackt stünde.
Johnny: *läuft rot an und murmelt etwas von Privatsphäre*
CaSi: *seufzt theatralisch* Tja, so was passiert, wenn jemand versucht ein großes Genie zu imitieren. Kradi hat doch glatt den Kaugummi und den Strohhalm vergessen. Kein Wunder, dass Kim so durch den Wind ist.
Robert: Was bitte?
CaSi: Na, den Kaugummi und der Strohhalm. Das sind besonders wichtige Bestandteile um die multidimensionalen Strahlen zu bündeln und die Materie auf der interdimensionalen Reise zu konzentrieren.
Johnny: Das klingt ja fast intelligent.
CaSi: *wirft ihm einen vernichtenden Blick zu*
Enrico: Und wase heißt das?
CaSi: Das heißt, dass Kims Verstand auf der Strecke geblieben ist. Aber das ist nichts, was ich nicht reparieren kann. *fängt an, mit einem Haargummi und einem Stück Papier herumzuwerkeln*
Robert: Du willst mir jetzt nicht ernsthaft sagen, dass das funktioniert, oder?
CaSi: Schweig still! Wer keine Ahnung von interdimensionalen Busreisen hat, der sollte sich auch nicht dazu äußern!
Robert: Aber-…!
CaSi: Habe ich Kradi und mich hierher gebracht?
Robert: Ja, aber-…
CaSi: Dann sei leise und lass mich arbeiten. Statt mich hier zu stören, könntet ihr Oliver beim Kochen helfen!
Robert und Enrico: *tauschen skeptische Blicke aus*
CaSi: *genervt* Was?!
Enrico: Oliver hatte einen Unfall, eh?! Deine Schwester war nichte ganz unschuldig daran, eh?!
CaSi: Was hat Kradi denn wieder angestellt?
Robert: Er meint BunSan.
Enrico: Sie iste auf ihn gestürzte. Aber seitdem hatte sie keiner mehr gesehen, eh?!
CaSi: Und wie geht es Oliver?
Robert: Keine Ahnung.
CaSi: War seit dem Unfall keiner mehr bei ihm?
Enrico: …Nein.
CaSi: …Wer Freunde wie euch hat, braucht keine Feinde mehr.
Johnny: Wer eine Freundin wie dich hat auch nicht.
CaSi: *wirft Johnny einen scharfen Blick zu* Weißt du was, ich merke gerade, wie viel Lust du hast, runter zu gehen und nach Oliver zu schauen.
Johnny: *verschränkt genervt die Arme vor der Brust* Schön! *stapft gereizt davon*
CaSi: *stolz* Fertig! *richtet die überarbeitete Fernbedienung auf Kim* Und nun… Seht zu und staunt! *drückt den Knopf*‘
Kim: *wird von einem grün-lila-geringelten Lichtstrahl erfasst*
~Währenddessen im Computerraum~
BunSan: *tippt ein paar Zeilen* *bricht in lautes Lachen aus*
~In einem der unzähligen Gänge des Anwesens~
Johnny: *mit düsterer Miene* Man könnte meinen, CaSi will mich los sein, damit sie Enrico und Robert verführen kann. Warum sonst läuft sie im Handtuch herum? Ich kann es wirklich nicht verstehen! Hat sie denn kein Schamgefühl? Wahrscheinlich gefällt es ihr, wenn Enrico sie so angafft! *kommt am Computerraum vorbei und hört lautes Lachen* Ja, diese Schwestern passen wirklich zusammen! Die bringen mich noch alle um den Verstand! *tritt gereizt die Tür zu Olivers Zimmer auf* Hey, Oliver, wie-… *erstarrt*
Kradi: *blickt von ihrem Buch „Wie man Kranke noch kränker machen kann“ auf, hat das Thermometer immer noch auf dem Schoß* Hi.
Johnny: *blickt auf den bewusstlosen Oliver* Was ist denn hier los?
Kradi: Ich wollte Oliver Gesellschaft leisten. Aber irgendwie wird er immerzu ohnmächtig, wenn ich ihm das Fieberthermometer zeige. *deutet auf das riesige Teil auf ihrem Schoß*
Johnny: Oh mein Gott!
Kradi: Genau das hat Oliver die letzten vier Male auch gesagt. Woher weißt du das nur?
Johnny: *schüttelt den Kopf* *verzweifelt zu sich selbst* Selbst wenn das jemals zwischen mir und CaSi etwas werden sollte – die Familie in die ich einheiraten würde… Wahnsinnig. Alle wahnsinnig.
CaSi: *räuspert sich lautstark*
Johnny: *zuckt zusammen*
CaSi: Hallo Kradi, was machst du denn hier?
Kradi: *deutet auf das Thermometer und dann auf Oliver* Ich kümmere mich um ihn!
CaSi: Wenigstens ein Mensch, der an den armen Oliver denkt! *schüttelt den Kopf*
Kim: *drängt sich an CaSi vorbei durch die Tür* Ist das der Patient? *lässt ihre Finger knacken*
Johnny: *blickt das Mädchen entgeistert an* Was ist denn mit der passiert?
CaSi: Ich habe sie… geheilt.
Johnny: Aber sag mir bitte nicht, das ist noch eine Schwester von dir?
CaSi: *blickt ihn mahnend an* Und wenn es so wäre?
Johnny: *starrt sie entsetzt an* Haben euere Eltern keine Hobbys?! Ich meine, außer geistig verwirrte Kinder in die Welt zu setzen.
CaSi: *wütend* Wir sind nicht verwandt.
Kim: Pass mal auf, Kleiner! Wenn du Streit suchst, dann klären wir das gleich hier. Nur du, ich und unsere Fäuste!
Kradi: Ja, Kim! Mach ihn fertig!
Johnny: Was zum Geier ist hier los?
CaSi: *trocken* Kim hat sich dazu bereit erklärt, Oliver gesund zu machen.
Johnny: Die Ärzte haben doch bereits ihr Möglichstes getan!
Kim: Aber euere Ärzte hier beherrschen sicherlich nicht die geheime ostasiatische Massagekunst des Meisters Hai Lung, in der mich mein Sensei unterrichtet hat.
Johnny: Was zum-…?!
Kradi: Keine Sorge, vertraue ihr! Sie hat den schwarzen Gürtel in Karate und Kickboxen! Irgendwas wird da schon dran sein!
Robert: *kommt zur Tür herein* Oliver hat drei gebrochene Rippen und einen gestauchten Wirbel, hätte ich gewusst, dass ihr vorhabt, das alles mit einer Massage zu heilen, hätte ich euch niemals hierher gebracht! Wie kommt ihr auf solche dämlichen Ideen?
Kim: *klopft ihm lässig auf die Schulter* Bleib locker, ich weiß was ich mache!
Robert: *entspannt sich ungewollt automatisch bei der Berührung* *schaut entgeistert drein*
Enrico: Habe icke etwas verpasst? *betritt nun ebenfalls den Raum*
Kim: Noch nicht! Denn du kommst gerade recht um Zeuge einer Wunderheilung zu werden!
Robert: Ein Wunder brauchen wir, dass Oliver das überlebt.
CaSi: Es gibt noch weitere Anwesende, denen es ähnlich geht. *wirft Johnny vernichtende Blicke zu*
Kim: Nun gut, ich brauche Platz! *scheucht Johnny und Kradi beiseite* Blondschopf, ich brauche kurz deine Hilfe.
Enrico: Meiste du mich, eh?!
Kim: Nein, ich meine den anderen blondhaarigen Jungen.
Enrico: *blickt sich suchend um*
Johnny: *entgeistert* Diese Familie muss ansteckend sein. Ich muss hier raus!
Kim: Stehen geblieben, niemand verlässt den Raum! Wir brauchen alle Chakra-Unterstützung, die wir kriegen können. Blondi, komm her, du musst mir helfen eueren Freund Oliver in die richtige Position zu bringen!
Enrico: Was du willste, Bella.
Kim: *sieht ihn irritiert an* Ich heiße Kim, nicht Bella. Merk dir das.
Enrico: Icke meinte-… äh… ach, vergiss es, eh? *tritt zu ihr neben das Bett*
Kim: Okay, jetzt nimm seinen linken Arm und winkle ihn spitz ab. Noch etwas mehr… ja, genau so! Das Gleiche noch mit dem linken Bein. Gut so! *positioniert rechten Arm und rechtes Bein* So, gut so. Jetzt kann das Chakra richtig fließen!
Robert: Er sieht aus, als wäre er von einem Hochhaus gestürzt.
Johnny: Also ich finde, es hat was von einem Seestern.
Kradi: Ich sehe ein Kaninchen!
Robert: Jetzt mal ganz im Ernst! Wie wollt ihr mit einer Massage gebrochene Rippen heilen?!
Kim: *ignoriert den Einwand* Ihr stellt euch jetzt alle im Halbkreis um das Bett auf. Die Arme nach oben. Spürt eure Energie und lasst sie fließen. Bewegt euere Arme hin und her. Ja, gut so, Kradi!
Kradi: *steht winkend da* Ich bin Seegras im Wasser…
Robert: Oh mein Gott. Oliver, es tut mir Leid…
Oliver: *wacht auf* Hm? Was ist?
Kim: Und nun! Die Massage! *krempelt sich die Ärmel nach oben* Haaaaaaiiiiiija! *springt mit beiden Füßen vom Boden ab und landet in Olivers Kreuz, das ein lautes, knackendes Geräusch von sich gibt*
Oliver: *schreit auf und fällt ihn Ohnmacht*
Robert: Oh mein Gott. Ich glaube wir wurden eben Zeugen eines Mordes.

~*~.
.


<zurück> | <weiter>


[CaSi und Kradi – Übersicht]
[CaSi und Kradi – Charaktere]

[CaSi und Kradi – Teil 1]
[Kapitel 01] [Kapitel 02] [Kapitel 03] [Kapitel 04] [Kapitel 05] [Kapitel 06] [Kapitel 07] [Kapitel 08] [Kapitel 09] [Kapitel 10]
[Kapitel 11] [Kapitel 12] [Kapitel 13] [Kapitel 14]

[CaSi und Kradi – Teil 2]
[Kapitel 01] [Kapitel 02] [Kapitel 03] [Kapitel 04] [Kapitel 05] [Kapitel 06] [Kapitel 07] [Kapitel 08] [Kapitel 09] [Kapitel 10]
[Kapitel 11] [Kapitel 12]

[CaSi und Kradi – Extras]
[Anekdoten] [Weblog] [Superhelden] [Weihnachten]

[CaSi und Kradi – Galerie]

2 Kommentare zu Kapitel 08: Doktorspiele

  • Choga Ramirez  sagt:

    Diese Kim ist mir unheimlich. Irgendwie mag ich sie nicht.

  • SanKoChan  sagt:

    XDD
    Gegen Ende hab ich Tränen gelacht!
    Einfach göttlich!
    :”D
    “Ich bin Seegras im Wasser…”
    “Ich glaube wird wurden grade Zeuge eines Mordes.”

Kommentar hinterlassen

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>