Kapitel 09: Die Wette

~Ein schmerzerfüllter Schrei hallt durch die Gänge des Anwesens~
BunSan: *sieht kurz verwirrt von ihrem Bildschirm auf, ehe sie mit den Schultern zuckt und sich wieder ihrem RPG zuwendet*
~Währenddessen in Olivers Zimmer~
Enrico: *jammert weinerlich* Meine schönes Gesicht, eh?! *hält sich die Wange, wo ihn Olivers Fuß hart getroffen hat*
Robert: Oh mein Gott, ich glaub’ es nicht!
Johnny: Bei denen wundert mich gar nichts mehr.
Kim: *stolz* Hab’ ich es euch nicht gesagt?
Kradi: *applaudiert begeistert* Du bist sooooo toll! *strahlt übers ganze Gesicht*
CaSi: Das kommt ja schon fast an meine Genialität heran!
Enrico: *jammert* Icke bin entstellte! Jetzte bleibt mir nur noch meine Geld um bei die Frauen zu landen, eh?!
Oliver: *streckt sich ausgiebig* Ich fühle mich wie neu geboren!
Robert: Das ist schlichtweg unmöglich! Nach dieser Behandlung müsste dein Rückgrat gebrochen sein! Deine Rippen müssten allesamt zertrümmert sein!
Kim: Das wären sie auch, wenn ein Ungeübter sich in der geheimen Massagetechnik des Meisters Hai Lung versucht hätte.
Robert: Heißt das, als du noch keine Übung darin hattest, hast du jemandem-…
Johnny: Robert, gib’s einfach auf.
Oliver: *steht auf und macht ein paar Dehnübungen* Das ist fantastisch! Ich fühle mich gleich viel besser! Vielen Dank! *nimmt Kims Hand und schüttelt sie* Ich dachte schon, ich würde heute Abend an der Feier nicht teilnehmen können!
CaSi: *verwirrt* Welche Feier?
Johnny: *ebenfalls verwirrt* Ja, welche Feier?
Oliver: *zögert* Ups.
Kradi: Eine Feier?! Ui, toll! Par-tay! *tanzt seltsam durch die Gegend*
Robert: Äh… Johnny, reg’ dich jetzt bitte nicht auf. Wir hatten für heute Abend eine kleine Feier organisiert.
Johnny: Wo?
Robert: …hier?!
Johnny: Was zum-…?!
Enrico: *hält sich die schmerzende Wange* Du warste so traurig, nachdeme CaSi und Kradi nichte mit hergekommen sind. Da dachten wire, eine kleine Party würde deine Laune bessern, eh?!
Johnny: *starrt sie entgeistert an* Und da richtet ihr eine Feier aus? In meinem Haus? Ohne mir Bescheid zu geben? Und ihr habt nicht daran gedacht, sie wieder abzusagen, nachdem CaSi und Kradi hierher gekommen sind?
Robert: Das waren viele Fragen auf einmal.
Enrico: Ese iste nichts Großes, eh? Nure die anderen Beybladeteams.
Johnny: *aufgebracht* Ihr wollt mich aufmuntern, indem ihr Leute einladet, die ich nicht mal leiden kann?!
Kim: Habe ich das richtig verstanden? Heute Abend ist eine Feier?
Oliver: *nickt* Ja. Jetzt können wir sie sowieso nicht mehr absagen.
Kradi: Und da kommen dann die ganzen anderen Teams? Die Demolition Boys und die Bladebreakers und so?
Enrico: Si.
Kradi: Yay! Dann lerne ich ja Ian und Spencer und Bryan und Tala kennen!!
CaSi: Ja, das wird klasse!
Johnny: *gereizt* Das ist eine Feier für Beyblader, das heißt ihr habt da schon mal gar nichts zu suchen!
Kradi: *murrt* Hey, immerhin haben wir auch ein paar Beyblades zu Hause. *leise* Nicht, dass es bei uns die Möglichkeit gäbe, damit irgendetwas Sinnvolles zu tun.
CaSi: *gereizt zu Johnny* Und du hast schon mal gar nicht zu bestimmen, ob ich auf eine Feier gehe oder nicht.
Johnny: Die Feier findet immerhin in meinem Haus statt!
CaSi: Aber die anderen haben sie ausgerichtet!
Johnny: Es ist eine Feier für Beyblader!
CaSi: Na und? Es ist eine CaSi-und-Kradi-sind-nicht-da-Buhuhu-Party, das heißt zu unseren Ehren. Wenn wir also da sind, dann dürfen wir auch kommen. Punkt. Und außerdem können wir dann ja auch einfach schnell ein Beybladeteam gründen.
Kradi: Au ja! Ich bin die Taktikerin!!
CaSi: Eigentlich hatte ich dabei an BunSan gedacht.
Kradi: *schaut entsetzt*
CaSi: Das war ein Scherz. Das würden wir ja wohl nicht überleben.
Kim: Nur eine kurze Frage: Was genau sind Beyblades?
Kradi: Keine Angst, das erfährst du, sobald du im Team bist und-…
Johnny: HALT! Ihr werdet sicherlich kein Team gründen!
Kradi: Aber ich hatte schon so einen schönen Namen!
CaSi: Okay, jetzt gründen wir erst recht ein Team!
Kradi: Yay! Ein Hoch auf die Superspecialawesome Rainbow Wreckers!
CaSi: …Okay, ich hab’s mir anders überlegt.
Kradi: Och menno…
Johnny: Jetzt mal ganz im Ernst, die Party ist eine Privatveranstaltung und deshalb bleibt ihr da draußen.
CaSi: Hast du Angst, dass ich mir einen neuen Freund suche, der mich wenigstens zu seinen Partys einlädt?
Robert: Ich bin auch dagegen, dass ihr anwesend seid.
Kradi: Habt ihr irgendetwas gehört? Irgendwie war gerade die Klimaanlage so laut!
Johnny: Hier gibt es gar keine Klimaanlage.
CaSi: *zu Robert* Und du hast nur Angst, dass Kradi sich jemanden sucht, der sie mit dem Respekt behandelt, den sie verdient!
Kradi: Genau!
CaSi: Ach, sei still!
Kim: So viel zum Thema Respekt…
Oliver: *vorsichtig* Aber ich denke wir können eine Einigung finden. Wir müssen einfach sachlich und in Ruhe darüber diskutieren und-…
Robert: *wird immer lauter* Ich sage nein und damit basta!
~Alle außer CaSi schauen Robert entgeistert an~
CaSi: Apropos Pasta… *zu Oliver* Es freut mich wirklich sehr, dass es dir wieder besser geht, Oliver, denn ich habe ziemlich Hunger, weil ich heute noch nichts gegessen habe. Könntest du uns ein Nachmittagessen kochen?
Oliver: *schaut sie entgeistert an* Was?
CaSi: Das ist mir eigentlich egal. Such dir raus, was du kochst.
Oliver: Sag bloß, ihr habt mich nur gesund gemacht, damit ich euch bekochen kann?!
Kim: Ich wusste gar nicht, dass Männer überhaupt kochen können.
Enrico: Das iste sexistisch, eh?!
Kim: Das ist ein Erfahrungswert, da ist ein Unterschied.
Oliver: Ich muss Enrico zustimmen. Das ist doch sehr vorurteilsbehaftet, was du da sagst.
CaSi: Findest du nicht, du solltest ihr unbedingt beweisen, dass du kochen kannst, Oliver?
Johnny: *genervt* Und findest du nicht, dass du dir langsam mal was anziehen solltest?
CaSi: Ich ziehe mich an, wann ich es für angemessen halte.
Johnny: Das sagst du doch nur, weil du wegen der Feier beleidigt bist!
CaSi: Ich laufe so lange im Handtuch rum, bis ich auf die Party darf.
Johnny: Na dann, viel Spaß. Stell dich darauf ein, dass du mit dem Handtuch alt wirst.
CaSi: Dann gehe ich eben im Handtuch auf die Party!
Enrico: Könnte ihr euere Streitigkeiten nichte wie jedes normale Paar lösen unde darüber sprechene, eh?!
Kim: Sie könnten auch ein Kickboxen-Match machen! Das habe ich immer mit meinem Exfreund gemacht!
Enrico: Ex-Freund?
Kim: Ja, er hat es nicht verkraftet, dass er immer den Kürzeren gezogen hat. Da hab ich mich von ihm getrennt.
Enrico: Du haste dich getrennt?
Kim: Na ja, wir haben darum gekämpft, wer Schluss macht.
Enrico: *schaut sie entgeistert an*
Kradi: *seufzt gerührt* Wie romantisch! Das ist wahre Liebe!
Robert: Ist es nicht! Die beiden haben sich getrennt!
Kradi: Johnny, du solltest dringend mal deine Klimaanlage überprüfen lassen!
Johnny: Hier. Gibt. Es. Keine. Klimaanlage.
Kradi: Sicher?
Johnny: JA!
Kradi: Ich glaube dir aber nicht.
Johnny: Ich habe gerade ein Déja-Vu… *schaut sich um* Wo ist CaSi hin?!
Robert: Die ist mit Oliver in die Küche gegangen.
Kradi: Das heißt, es gibt bald Essen! Dann suche ich mal nach BunSan und gebe ihr Bescheid! *murmelt* Sie ist schon lange nicht mehr aufgetaucht, nicht, dass sie versehentlich gestorben ist, und keiner hat’s gemerkt… *verlässt den Raum*
Kim: Kann mir vielleicht irgendjemand zeigen, wo es hier zur Toilette geht?
~Währenddessen im Gang~
CaSi: Auch wenn ich Johnny gerne weiter ärgern würde, wird mir doch langsam kalt. Ich gehe mich umziehen. *drohend* Aber wehe du sagst es Johnny!
Oliver: Äh… Denkst du nicht, es wird ihm auffallen, wenn du auf einmal etwas an hast?
CaSi: Lass das mal meine Sorge sein! *stolziert davon*
Oliver: *schaut ihr entgeistert hinterher* *geht weiter den Gang entlang*
~Ein lautes Grölen ist zu hören~
Oliver: *horcht auf* Das ist doch-… *geht zur Tür des Computerraums und reißt sie auf*
BunSan: *sitzt lachend vor dem PC und bemerkt Oliver nicht* Man, ist der bescheuert!
Oliver: *guckt genervt und gekränkt drein* *sieht den Stromschalter und stellt ihn auf ‚Aus’*
Bildschirm: *wird schwarz*
BunSan: Neeeeeeeeeein! Das kann doch nicht wahr sein! *schlägt auf den Monitor ein* Geh wieder an, du blöder Computer!
Oliver: *räuspert sich* Erstens: Das ist der Monitor. Zweitens: Hast du tatsächlich die ganze Zeit seit meinem Unfall in diesem Raum verbracht?!
BunSan: Welcher Unfall?
Oliver: *schnappt nach Luft* Welcher-… Ich habe dir dein verdammtes Leben gerettet! Du bist auf mich drauf gestürzt!
BunSan: Tatsächlich? *denkt nach* *nach einiger Zeit* Ich erinnere mich düster… *runzelt die Stirn* Du hast meinen Bleistift vergraben. Dank dir war er voller Erde! Es hat ewig gedauert, bis ich ihn wieder sauber hatte! *zieht einen total verdreckten Bleistift aus ihrer Tasche* Na ja, ich bin noch nicht dazu gekommen, ihn sauber zu machen.
Oliver: *schüttelt verzweifelt den Kopf* Das ist alles, was dir dazu einfällt?
BunSan: *zuckt mit den Schultern*
Oliver: Du tust mir einfach nur Leid.
BunSan: Stimmt, mein armer Bleistift!
Oliver: Ist dir überhaupt bewusst, dass ich dabei hätte sterben können? Dass ich nur knapp einer Lähmung entgangen bin? Kümmert dich das überhaupt?
BunSan: Muss es das?
Oliver: *lacht trocken* Okay, mich wundert gar nichts mehr. Es ist wirklich kein Wunder, dass du noch nie einen Kerl abbekommen hast. Du bist einfach nur ein schlechter Mensch.
BunSan: *schnappt nach Luft* Das stimmt überhaupt nicht! Ich kümmere mich gut um meine Schwestern!
Oliver: Indem du ihnen nach spionierst.
BunSan: Ich bin eben überfürsorglich!
Oliver: Weißt du, was dein Problem ist? Du denkst immer nur an dich und gibst dir gar nicht die Mühe, mal Rücksicht auf andere zu nehmen!
BunSan: Das stimmt überhaupt nicht!
Oliver: Ach ja? Gut, dann lass uns eine Wette abschließen. Ich wette, dass du es nicht schaffst, die nächsten zwei Wochen nicht egozentrisch zu handeln!
BunSan: Das ist überhaupt kein Problem für mich! Ich bin der netteste und fürsorglichste Mensch auf der großen, weiten Welt.
Oliver: *schaut sie entgeistert an* *seufzt resigniert* Ich gehe kochen. *verlässt den Raum*
BunSan: Viel Spaß! *wendet sich wieder dem schwarzen Bildschirm zu* Du blöder Computer!
Kradi: *kommt ins Zimmer* Oh, du lebst ja noch.
BunSan: Natürlich! Aber der Computer hier wird nicht mehr lange leben, wenn er so weiter macht!
Kradi: Also auf mich wirkt er schon ziemlich tot…
BunSan: Nun, dann mache ich es mir zum ersten Ziel meiner Uneigennützigkeit, diesen PC wiederzubeleben.
Kradi: Was bitte?
BunSan: Nun, es ist doch offensichtlich, dass er Hilfe braucht!
Kradi: *blickt auf den Stromschalter, der auf ‚Aus’ steht* Äh… ja. Viel Erfolg dabei.
BunSan: Ich werde es schaffen und Oliver zeigen, dass ich ein guter und liebenswürdiger Mensch bin!
Kradi: Und du meinst, so klappt das?
BunSan: Natürlich! Immerhin bin ich das ja auch!
Kradi: *hebt zweifelnd eine Augenbraue* Meinst du nicht, dass es besser wäre, etwas wirklich Gutes zu tun?
BunSan: Was meinst du?
Kradi: Na ja, Waisenkindern helfen oder kranke Tiere pflegen.
BunSan: Das ist doch totaler Unsinn.
Kradi: Mich würde mal interessieren, wie du das Wort ‚nett’ definierst.
BunSan: Nett ist eben nett. Das muss man nicht definieren. Jeder weiß doch, was nett ist.
Kradi: Im Ernst. Tu lieber etwas für die Allgemeinheit, wenn du Oliver zeigen willst, dass du ein netter Mensch bist.
BunSan: Ich helfe der Allgemeinheit, wenn ich den PC repariere! Dann können alle wieder ins Internet!
Kradi: Na dann, viel Spaß dabei… *verlässt das Zimmer und schaltet den Strom wieder an*
BunSan: *stolz* Ha, ich habe es geschafft! Oliver wird schon sehen, was ich alles für andere tun kann! *verlässt den Raum* Mal sehen, wo sich neue Opfer-… äääh Bedürftige finden…
~Währenddessen~
CaSi: *ist inzwischen angezogen* *legt den Föhn beiseite und betrachtet ihre Haarfrisur im Spiegel* Perfekt!
Johnny: *kommt gerade ins Zimmer* Wenn du erreichen wolltest, dass du aussiehst, als wärst du in einen Orkan geraten, dann ja.
CaSi: *wirft ihm einen vernichtenden Blick zu*
Johnny: *hebt schützend die Hände* Ich habe nichts gesagt…
CaSi: Das will ich auch hoffen! *verschränkt mit gereizter Miene die Arme vor der Brust*
Johnny: Äh… *zögert kurz* Weißt du eigentlich, dass-…
CaSi: Mein Oberteil schön aussieht? Das sagst du jedes Mal, wenn du das Thema wechseln willst.
Johnny: Das wollte ich doch gar nicht sagen!
CaSi: Was dann?
Johnny: Ähm… Ich finde es toll, dass du mal einen Rock trägst.
CaSi: *starrt ihn entgeistert an*
Johnny: Was denn?!
CaSi: Ich glaub’ ich zieh’ mir wieder eine Hose an.
Johnny: Was zum-…?! Was ist eigentlich dein Problem?
CaSi: Ich habe kein Problem. Es geht hier einfach nur ums Prinzip.
Johnny: Was hab’ ich diesmal falsch gemacht?
CaSi: Ich würde dir deine Aussage eher abkaufen, wenn du nicht wie angewurzelt am anderen Ende des Raumes stehen würdest. Mir kommt es so vor, als wolltest du jeden Moment wegrennen wollen.
Johnny: *steht immer noch an der Zimmertür*
CaSi: Komm schon, bei Fuß!
Johnny: Ich bin kein Hund!
CaSi: Dann bleibst du halt da stehen. *setzt sich auf Johnnys Bett* Weißt du was? Ich freue mich sehr, dass es Oliver wieder besser geht! Sonst hätte das am Ende mit dem Besuch bei deinen Eltern gar nicht hingehauen.
Johnny: …ja, das freut mich auch wahnsinnig. *schaut unglücklich drein*
CaSi: Man könnte meinen, du-…
~Das Telefon klingelt~
CaSi: *schaut das Telefon auf dem Nachttischchen kurz verwundert an* *bemerkt, dass Johnny in ihre Richtung eilt* *hebt den Hörer ab* Hallo, hier ist CaSi, Johnnys Freundin. Mit wem habe ich denn die Ehre zu reden?
Johnny: *kommt neben ihr zum Stehen und zerrt ihr den Hörer aus der Hand* Gottverdammt! Gib den Hörer her!
CaSi: Du bist ja nicht rangegangen!
Johnny: Weil du mir keine Chance gegeben hast! *hebt den Hörer an sein Ohr* Ja, hier Johnny?
CaSi: *verschränkt beleidigt die Hände vor der Brust*
Stimme: Jonathan McGregor! Warum hast du mir nicht erzählt, dass du eine Freundin hast?!
Johnny: *seufzt gequält auf* Hi, Mum.
Frau McGregor: Das sind ja ganz vorzügliche Neuigkeiten!
Johnny: Hör mal, Mum. Das Ganze hier ist einfach nur ein Missverständnis…
Frau McGregor: Du musst sie uns unbedingt vorstellen!
Johnny: Mum, bitte!
Frau McGregor: Genau, wir werden einen Ball veranstalten und dann kannst du sie uns vorstellen!
Johnny: Mum, das Ganze läuft noch nicht so lange, bitte, ich-…
Frau McGregor: Oh, ich weiß schon, welches Kleid ich tragen werde. Und dein Vater wird begeistert sein, wenn ich ihm von deiner Freundin erzähle! Wir hatten schon befürchtet du hättest etwas mit Robert am Laufen, weil du dich nie für Mädchen interessiert und so viel Zeit mit ihm verbracht hast…
Johnny: MUM!
Frau McGregor: *empört* Jonathan, ich verbitte mir diesen Tonfall!
Johnny: Aber-…
Frau McGregor: Ach, wie herrlich! Ich freue mich schon auf den Ball. Nächster Dienstag wäre doch perfekt!
Johnny: Näch-… das ist doch schon in einer Woche!
Frau McGregor: Ja, ich kann es auch kaum erwarten! Aber ich muss dann Schluss machen. Eigentlich wollte ich nur kurz anrufen, um zu fragen, wie es dir geht. Aber allem Anschein nach scheint es dir sehr gut zu gehen und du scheinst angenehme Gesellschaft zu haben. Also bleib schön anständig und genieß die nächsten Tage, Schatz! *legt auf*
Johnny: Aber Mum! *starrt den Hörer entsetzt an*
CaSi: *unschuldig* Was sagt sie denn?
Johnny: Ich hasse dich.
CaSi: Warum hasst deine Mutter dich?
Johnny: *legt mit einem dumpfen Knall den Hörer zurück aufs Telefon* Nein, ich hasse dich. Weißt du eigentlich, was du mir mit deiner Aktion eingebrockt hast?! Jetzt ist nächste Woche dieser dämliche Ball und ich-…
CaSi: *freut sich* Ein Ball?
Johnny: *setzt sich auf das Bett neben CaSi und verdreht genervt die Augen*
CaSi: *nimmt seine Hand* Ach komm schon, Johnny. Das wird sicherlich sehr schön. Mach dir deshalb nicht so viele Gedanken…
Johnny: Du weißt ja nicht, wie meine Eltern sind!
CaSi: *setzt sich auf seinen Schoß* Es ist sicher alles halb so schlimm… *küsst ihn auf den Mund*
Johnny: *starrt sie an* Du weißt, was passieren wird, wenn wir jetzt einen Schritt weiter gehen?
CaSi: Schwangerschaft, Diskussion über Schwangerschaftsabbruch, geheime Geburt in einer dunklen Seitengasse, sozialer Absturz, Drogen, Jugendamt, Gefängnis, Selbstmord…
Johnny: Nein, ich meine-… Oh mein Gott, wie kommst du auf so was?!
CaSi: *zuckt mit den Schultern* War das Naheliegendste… *grinst und drückt ihn sanft auf das Bett* Keine Sorge, wenn wir verhüten, wird das alles nicht passieren.
Johnny: Aber wenn wieder jemand hereinplatzt und-…
CaSi: Du machst dir immer viel zu viele Gedanken… *küsst ihn auf dem Mund und schiebt ihre Hand unter sein Hemd*
Johnny: *keucht auf* Oh Gott, CaSi, wenn-…
~Die Tür fliegt mit einem lauten Knall auf und CaSi und Johnny zucken erschrocken zusammen~
BunSan: Braucht hier irgendjemand meine Hilfe?

~*~.
.


<zurück> | <weiter>


[CaSi und Kradi – Übersicht]
[CaSi und Kradi – Charaktere]

[CaSi und Kradi – Teil 1]
[Kapitel 01] [Kapitel 02] [Kapitel 03] [Kapitel 04] [Kapitel 05] [Kapitel 06] [Kapitel 07] [Kapitel 08] [Kapitel 09] [Kapitel 10]
[Kapitel 11] [Kapitel 12] [Kapitel 13] [Kapitel 14]

[CaSi und Kradi – Teil 2]
[Kapitel 01] [Kapitel 02] [Kapitel 03] [Kapitel 04] [Kapitel 05] [Kapitel 06] [Kapitel 07] [Kapitel 08] [Kapitel 09] [Kapitel 10]
[Kapitel 11] [Kapitel 12]

[CaSi und Kradi – Extras]
[Anekdoten] [Weblog] [Superhelden] [Weihnachten]

[CaSi und Kradi – Galerie]

Ein Kommentar zu Kapitel 09: Die Wette

  • Choga Ramirez  sagt:

    Ich weiß gerade nicht, mit wem ich mehr Mitleid haben soll …

Kommentar hinterlassen

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>