Kapitel 10: Vorbereitungen

Oliver: *redet mit dem Sonnenblumenöl* Ich meine, es ist doch wirklich unmöglich, wie sie mit anderen umspringt! Ich war im Recht, sie darauf anzusprechen. *kippt etwas Öl in einen Topf* Ich meine, irgendwie liebe ich sie ja, aber irgendwie finde ich ihren Charakter manchmal wirklich sehr abstoßend.
Sanguinex: *hängt von der Decke* Ich kann das absolut nachvollziehen! Vorhin hat sie mich durchs ganze Schloss gejagt, weil sie der Ansicht war, mir helfen zu müssen, indem sie meine Kleidung bügelt – während ich sie trage!
Oliver: *blickt den Topflappen an* Oh mein Gott, du Ärmster! Das wollte ich nicht erreichen… *streichelt sanft den Topflappen* Ich hoffe es geht dir wieder besser?
Sanguinex: *starrt Oliver entgeistert an* Ähm… ich denke schon, aber was machst du-…
Oliver: *blickt auf das Messer in seiner Hand* Oh, keine Sorge! Ich will dir damit nichts tun!
Sanguinex: Okay, langsam machst du mir Angst. Ich stehe hinter dir, Oliver.
Oliver: *dreht sich um und sieht Sanguinex, der kopfüber von der Decke hängt* WAH! *wirft vor Schreck das Messer weg*
Messer: *landet direkt im Topflappen*
Oliver: Oh mein Gott! *stürzt zum Topflappen* Geht es dir gut? Es tut mir Leid!
Sanguinex: Hast du schon mal daran gedacht, einen Arzt aufzusuchen?
Oliver: Ich glaube nicht, dass das etwas bringt. Da hilft nur Nadel und Faden…
Sanguinex: *fällt entgeistert von der Decke*
BunSan: *kommt in die Küche geeilt* Ich habe Lärm gehört! Kann ich helfen?!
Sanguinex: *fährt zusammen* Die Irre ist wieder da! Hilfe! *springt auf die Anrichte und bewaffnet sich mit einer Bratpfanne* Bleib mir bloß vom Hals!
BunSan: *verwirrt* Kennen wir uns?
Oliver: *räuspert sich* Hallo BunSan. Wie kommst du denn mit unsrer Wette voran?
BunSan: Echt super! Erst gerade habe ich so ein rostiges Schwert, das in einem Glaskasten hing, auf Hochglanz poliert. Jetzt ist es viel schöner!
Oliver: Rostiges… meinst du… Familienerbstück…?
BunSan: Und davor habe ich in der Speisekammer ein paar Mäuse, die in eine Falle getappt waren, befreit.
Oliver: Aber…
BunSan: Dann habe ich vorhin so einem Typen mit zerknittertem Bettlaken um die Schultern beim Bügeln helfen wollen, aber ich habe ihn aus den Augen verloren.
Sanguinex: *fuchtelt mit der Bratpfanne herum*
BunSan: Ach ja, und außerdem habe ich CaSi dabei geholfen Johnny durch zu kitzeln.
Oliver: Aber Johnny hasst es, gekitzelt zu werden!
BunSan: Sowas habe ich mir fast schon gedacht, denn er ist so panisch davon gerannt und CaSi hat versucht ihn zu verstecken.
Oliver: Warum hast du dann versucht, ihnen zu helfen?!
BunSan: Na, weil ich ein total lieber Mensch bin!
Sanguinex: *lacht trocken*
BunSan: Hast du eine Erkältung? Ich kann dir dabei helfen, die Viren zu töten! *greift nach einem Messer*
Sanguinex: *stürmt panisch aus der Küche* Und da behaupten die Leute, Vampire seien der Schrecken der Nacht! *flieht*
BunSan: Aber wir haben doch erst Nachmittag!
Robert: *kommt in die Küche* Warum ist Sanguinex gerade panisch aus der Küche gerannt? Ist Kradi hier?
Kradi: *steigt aus dem Kühlschrank* Mist. *geht aus dem Zimmer* Nicht mal im Kühlschrank hat man vor dem Typen seine Ruhe!
Robert: *schaut ihr entgeistert hinterher* Was zum-…?!
Oliver: Frag nicht.
BunSan: Robert, kann ich dir helfen? Du wirkst so verspannt. Ich kann dich massieren! *kommt langsam mit gespreizten Fingern auf ihn zu* Komm schon, es wird dir gefallen…
Robert: Nein, danke!
BunSan: *zuckt mit den Schultern* Ach so, okay. Schade.
Robert: Das einzige, was mir helfen würde, wäre Kradis Anblick nicht mehr ertragen zu müssen.
BunSan: Ah, da weiß ich was! *zieht eine Schlafmaske aus der Tasche und setzt sie Robert auf* Schau, jetzt kannst du sie nicht mehr sehen.
Oliver: Genauso wie alles andere.
BunSan: Die Technik ist noch nicht ganz ausgereift.
Oliver: *seufzt und kippt etwas in einen Topf* Weißt du, ich glaube, wir müssen noch mal reden…
~In der Ferne ist ein Schrei zu hören~
Gustav: Oh nein! Das Claymore des Ancestors! Dieses unbezahlbare Erbstück! Wer hat das getan?!
BunSan: Ah, Oliver, wir können gleich reden, aber ich höre, da braucht jemand meine Hil~fe! *spricht im Singsang* Bin schon unterwegs! *rennt davon*
Oliver: *blickt ihr entsetzt hinterher* Was hab ich nur getan?!
CaSi: *betritt die Küche* Ach, das ist deine Schuld?
Robert: *zieht die Schlafmaske ab* Oliver kann nichts dafür, wenn BunSan Amok läuft!
CaSi: Aber er kann ihr einen Floh ins Ohr setzen! *zu Oliver* Warum denkst du wohl, dass wir BunSan so selten auf ihr Verhalten ansprechen? Das letzte Mal, als wir ihr gesagt haben, sie soll doch mal im Haushalt helfen, kam sie auf die Idee alle Fensterscheiben auszubauen, damit wir sie nicht mehr putzen müssen!
Oliver: Aber man kann das doch nicht einfach so hinnehmen!
CaSi: Mit manchen Dingen muss man sich abfinden. *verschränkt die Arme vor der Brust* Wann ist das Essen fertig?
Oliver: Gleich, du kannst schon mal Johnny und die anderen holen.
CaSi: Johnny schläft. Und nachdem es ewig gedauert hat, ihn nach BunSans Attacke wieder zu beruhigen, werde ich ihn sicherlich nicht wecken. Aber die anderen kann ich holen, ja.
Oliver: *schaut CaSi hinterher, als sie geht* *seufzt* Ich will gar nicht wissen, wie Johnny reagiert, wenn er das Schwert sieht.
Robert: Welches Schwert?
Oliver: Das ist eine lange Geschichte…
CaSi: *steht vor der Küchentür* *brüllt* ESSEN! *kommt wieder rein* So, ich habe allen Bescheid gegeben!
Robert: *wirft Oliver einen skeptischen Blick zu* Verrate mir nur eines: Warum um alles in der Welt stehst du auf dieses durchgeknallte Mädchen?
Oliver: *holt das Essen aus dem Ofen* Habe ich dich jemals nach den Gründen gefragt, wieso du Kradi flach gelegt hast?!
Robert: Das fällt unter die Kategorie ‚Jugendsünde‘.
Oliver: *hebt zweifelnd eine Augenbraue* Manche Dinge lassen sich einfach schlecht erklären, und manchmal versteht man sich selbst nicht so ganz. Es ist einfach so. Und jetzt hilf mir.
Robert: *nimmt einen Stapel Teller und trägt sie mit in den Speisesaal*
CaSi: *sitzt am Essenstisch und wartet* Wann geht die Party heute Abend eigentlich los?
Robert: Oh Gott, die hatte ich schon wieder völlig vergessen! *zu CaSi* Dich und deine Schwestern geht das gar nichts an, denn ihr seid nicht eingeladen und werdet auch nicht kommen!
CaSi: Tja, zu spät, wir sind nämlich schon da.
Oliver: Touché.
CaSi: Willst du malen oder etwas schreiben?
Oliver: Was?
CaSi: Ja, das frage ich dich doch gerade!
Oliver: Ich verstehe nicht-…
Robert: *stellt die Teller auf den Tisch* Lass es einfach bleiben und deck mit mir den Tisch. Das ist das Beste bei dieser Familie. Einfach keine Aufmerksamkeit schenken.
CaSi: *schaut Robert böse an* Ist das der Grund, warum Kradi mit dir Schluss gemacht hat?
Robert: Sie mit-… Wenn dann habe ich mit ihr Schluss gemacht!
CaSi: Ist ja auch egal. So oder so hast du nun halt das Pech beim Ball keine Tanzpartnerin zu haben!
Oliver: Ball? Welcher Ball?
CaSi: Ach, das habe ich noch gar nicht erzählt!
Enrico: Was haste du noch nichte erzählt, eh?! *betritt den Raum gemeinsam mit Kim*
CaSi: Johnnys Mutter gibt zu meinen Ehren einen Ball!
Robert: Du hast mit Johnnys Mutter gesprochen?
CaSi: Nur ganz kurz, sie hat mich angerufen! Johnny hat mir dann aber den Hörer aus der Hand gerissen. Sehr unhöflich, wenn ihr mich fragt. Wir waren mitten im Gespräch!
Robert: Ich muss Zweifel an dieser Geschichte anmelden.
CaSi: *zuckt mit den Schultern* Wenn du meinst! Ich werde jedenfalls-…
Kradi: *springt in einem knappen, neongrünen Kleid in den Speisesaal* PARTAY!
~Alle Anwesenden starren Kradi entgeistert an~
Kim: *begeistert* Was für ein wundervolles Outfit!
Enrico: Kradi, die Party iste erst heute Abend, eh?!
Robert: *läuft rot an* So gehst du auf keinen Fall zur Feier heute Abend!
Kradi: Das heißt, wenn ich mir etwas anderes anziehe, dann darf ich kommen? Gut.
Robert: Was-…?!
CaSi: Warum darf Kradi auf die Feier und ich nicht? Das ist total unfair!
Kim: Genau, das ist ungerecht. Ich bin für die Gleichberechtigung!
Enrico: Icke muss die Mädels zustimmen, eh? Warum solltene sie nichte auf die Feier dürfen, eh?
Robert: Weil Chaos vorprogrammiert ist und sie sich und uns bis auf die Knochen blamieren werden!
Oliver: Er hat einen Punkt, oder?
Enrico: Nun ja…
Kim: Ich merke deutlich, dass ihr äußerst vorurteilsbeladen seid.
Oliver: Das ist ein Erfahrungswert.
Kim: Weißt du, Kleiner, wir können das auch gleich hier und jetzt klären!
Enrico: *versucht die Beiden zu beschwichtigen* Ganze ruhig, icke denke, wir solltene uns alle wieder beruhigen, eh?! *legt Kim seine Hände auf die Schultern*
Kim: *packt eine seiner Hände und schleudert ihn über ihre Schulter zu Boden*
Enrico: Argh! *liegt am Boden und starrt entsetzt zu Kim hoch*
Oliver: *schaut verblüfft drein*
Kim: So, jetzt fühle ich mich besser. *wendet sich dem Tisch zu, an dem CaSi sitzt und isst* Was gibt es zu essen?
CaSi: Etwas Leckeres. *isst begeistert*
Kim: Oh, das ist gut! *setzt sich ebenfalls und beginnt, sich gefüllte Paprika und Gemüsereis auf den Teller zu schaufeln*
CaSi: *sieht von ihrem Milchreis auf und starrt Kims Essen angewidert an* Igitt…
Robert: *blickt auf eine Schale mit Cremesuppe und einen Teller mit Filetsteaks* Sag mal, Oliver – für wie viele Leute hast du noch mal gekocht?
Oliver: Vergiss nicht, Kradi isst auch mit.
Robert: Stimmt. Wahrscheinlich haben wir selbst bei diesen Mengen noch Glück, wenn etwas für uns übrig bleibt. *setzt sich ebenfalls und nimmt sich etwas von der Suppe*
Kradi: Johnny sollte wirklich mal die Klimaanlagen in seinem Schloss überprüfen lassen, es ist ja unglaublich, wie viele von denen defekt sind! *schaufelt Unmengen von Essen auf ihren Teller und springt dann wieder auf* Also dann, das ist erst mal für mich gesichert. Ich komme gleich wieder um zu essen, ich ziehe mich nur schnell u~humm! *verlässt wieder den Speisesaal*
Robert: *murmelt gekränkt* Gott sei Dank, jetzt haben wir wenigstens die Chance, satt zu werden.
Enrico: Weißte du, ihre solltet wirklich die Sache zwischen euch wieder ine Ordnung bringen, eh? *leiser* Aber nichte so wie dieses Höllenweib… *blickt zu Kim*
Robert: Da gibt es nichts in Ordnung zu bringen, Enrico, und jetzt iss gefälligst, damit Oliver nicht umsonst gekocht hat!
Oliver: Also ihr könnt euch auch Zeit lassen, ich habe damit kein Problem.
Kim: Beim Kochen hast du dir ja anscheinend auch Zeit gelassen – diese Paprika war viel zu lange im Ofen. *wedelt mit einer schlaffen Paprika vor Olivers Gesicht herum* Aber ansonsten ist dein Essen nicht schlecht. Für einen Mann.
Enrico: *blickt Kim entsetzt an*
Oliver: Oh, wie gnädig dein Urteil doch ist. *trocken*
Kim: Gerne geschehen. *lächelt ihn an und isst weiter*
Kradi: *kommt wieder in den Raum, jetzt auch mit passendem neongrünen Haarband* Fertig! Jetzt darf ich auf die Par-tay! *stürzt sich auf das Essen*
BunSan: *stürmt herein* Ich habe gehört, es gibt Essen? *setzt sich zu den anderen und schaufelt sich sofort den Teller voll* *nimmt sich ein Stück Paprika* Oh, die war wohl etwas zu lange im Ofen. *zuckt mit den Schultern und isst*
Oliver: *schaut gereizt von BunSan zu Kim und wieder zurück*
Enrico: Oliver, die Cremesuppe schmeckte wirklich vorzüglich, eh?!
Robert: Ja, und der Auflauf erst!
Kradi: Mumpf hmpf Mongmumpf! *spricht mit vollem Mund* *verteilt Essensstückchen über den Tisch*
Robert: *mit düsterer Miene* Du bist widerlich!
Kradi: *schluckt das Essen* Dein Gesicht ist widerlich!
Robert: *klappt der Mund auf*
Kradi: *wendet sich CaSi und Kim zu* Wie dekorieren wir denn dann den Raum für die Partay?
CaSi: Ich hatte an Luftballons und Rosa-Glitzer-Girlanden gedacht!
Kim: Auf jeden Fall müssen ein paar Kaligraphien an die Wände.
BunSan: Ich bin für Nacktfotos aller Anwesenden!
Robert: Oh mein Gott!
Enrico: Also, wenne nur die Mädchen abgelichtet werdene, dann bine icke dafür, eh?!
Oliver: Die Dekoration der Feier ist nicht euer Problem. Zumal ihr nicht einmal eingeladen seid.
CaSi: *theatralisch* Auch du, Oliver?
Oliver: Ja, auch ich!
CaSi: Warum darfst du denn nicht auf die Party?
Oliver: ARGH! Es hat keinen Sinn mit euch zu reden!
Kradi: Versuch es doch mit einem Ausdruckstanz!
Oliver: *gereizt* In Ordnung! *streckt Kradi seinen Mittelfinger entgegen und stürmt aus dem Raum*
Kim: Was ist denn mit dem los? Überempfindlich, oder was?
BunSan: Vielleicht hat er seine Tage!
CaSi: Ähm… BunSan, das ist so eine Mädchen-Sache…
BunSan: Ah, also hat er Liebeskummer…?
CaSi: Oh Gott, so langsam wird ja selbst mir die Unterhaltung zu flach…
Robert: Wie wäre das, ich mache einen Vorschlag: Wir sind jetzt einfach alle leise, essen in Ruhe fertig, und dann gehen alle weiblichen Anwesenden auf ihr Zimmer und alle männlichen versuchen, den Abend zu genießen.
Kim: Ach, wir sind hier also in einem Patriarchat! Ich bin emanzipiert genug, um zu erkennen, welches Machtspiel ihr Herren hier treibt! Ich bin dafür, dass wir eine Frauenbeauftragte wählen!
CaSi: Ich stimme für Enrico.
Enrico: Eh?!
Kim: Natürlich werde ich dieses Amt antreten. Ich kann meine Argumente hier am schlagkräftigsten verteidigen. *schlägt ihre Faust in ihre Hand*
CaSi: Also, ich bin für eine demokratische Wahl! Wir haben doch ein Wahlrecht!
BunSan: Genau, rettet die Wale!
Kradi: Also ich stimme für Kim!
Kim: Und da ihr beiden für euch selbst stimmen werdet, bin ich damit Frauenbeauftragte hier. Punkt.
Robert: Wow. Sie ist ja fast so dominant und herrschsüchtig wie CaSi.
CaSi: *sieht ihn scharf an*
Robert: *hebt verteidigend die Hände* Ich meinte das positiv, nur positiv.
CaSi: Dann ist ja gut.
~Ein paar Stunden später~
CaSi: *sitzt auf dem Bett hinter Johnny und massiert ihm die Schultern* Johnny~, du hast doch sicherlich gut geschlafen und ich hab dir auch was zum Essen vom Mittagessen gebracht. Du bist also ausgeruht und satt und ganz entspannt. Dir geht es doch gerade bestimmt sehr gut.
Johnny: *zögert* …ja…?!
CaSi: Dann lässt du mich jetzt bestimmt auf die Feier kommen!
Johnny: Nein!
CaSi: *krallt sich in seinen Schultern fest* Ach ja?!
Johnny: *zieht scharf die Luft ein* CaSi, wir haben darüber geredet! Lass los!
CaSi: Wir haben nicht darüber geredet! Alles was du dazu sagst, ist, dass ich nicht kommen darf!
Johnny: Und alles, was du dazu sagst, ist, dass du kommst.
CaSi: Na also, dann sind wir uns ja einig!
Johnny: Sind wir nicht! Du bleibst hier oben, dann hast du gar keine Chance, dich an irgendjemanden ranzumachen.
CaSi: *hält inne* Deswegen darf ich nicht auf die Party? Weil du eifersüchtig bist?!
Johnny: Ja! Wohl auch berechtigterweise! Wir kennen uns ja auch noch nicht mal eine Woche und du willst schon mit mir ins Bett!
CaSi: Unterstellst du mir gerade, ich wäre eine Schlampe?
Johnny: Das meinte ich doch gar nicht, ich meinte nur, dass ich vorsichtig sein muss!
CaSi: Meinst du jetzt etwa auch, ich hätte sexuell übertragbare Krankheiten?!
Johnny: Was zum…?!
~Die Tür fliegt auf und Kradi und Kim betreten das Zimmer~
Kradi: Hey, CaSi! Bist du fertig für die Partay?! *tanzt seltsam*
Johnny: Ich sage es ein allerletztes Mal: Ihr geht nicht auf diese Party!
CaSi: Ach, das heißt, du wirst künftig nicht mehr protestieren? Gut!
Kim: Wie wäre es: Wir klären das von Mann zu Mann!
Johnny: Dich geht die Sache schon mal überhaupt nichts an!
Kim: Doch, denn ich bin die neu gewählte Frauenbeauftragte!
Johnny: Das ist ein Job den du selbst erfunden und dir selbst gegeben hast! Wärst du schon länger hier dann wüsstest du, dass wir bei diesen Schwestern eher einen Männerbeauftragten brauchen!
Kim: Tja, ihr Männer denkt eben nicht an so etwas naheliegendes, nicht wahr? Stattdessen kopiert ihr die Ideen von uns Frauen!
Johnny: Wir sind einfach in der Lage, für uns selbst zu sprechen!
BunSan: *kommt gerade an der offenen Zimmertür vorbei* Gibt’s hier was umsonst?
CaSi: Ja, hirnloses Gebrabbel eines Idioten. *steht vom Bett auf und geht aus dem Zimmer*
Kradi: So viel habe ich doch gar nicht gesagt…
Kim: Sie meinte den Typen.
Kradi: Oh, ach so.
Johnny: Ihr könnt euch meinetwegen auf den Kopf stellen, aber ihr kommt nicht zu der Feier!
~Eine Türglocke ist zu hören~
Johnny: Das müssen die ersten Gäste sein. *blickt alle mit einem scharfen Blick an* Ihr bleibt hier oben! Wenn ich einen von euch unten erwische, gibt es Ärger! *stapft aus dem Zimmer*
Kradi: *grinst BunSan und Kim an* Denkt ihr auch, was ich denke?
Kim: Denkst du an einen rosa Elefanten?
Kradi: *japst überrascht auf* Woher wusstest du das?!
BunSan: Also, meiner war lila…
CaSi: *kommt zurück ins Zimmer* Jetzt hört auf mit diesem Schwachsinn! Wir müssen planen, wie wir auf die Feier gelangen…
Kradi: Aber Johnny hat doch gesagt-…
CaSi: Das ist egal. Irgendwelche Vorschläge?
Kim: Wir könnten uns am Efeu außen an der Burg entlanghangeln und zum Fenster im Festsaal wieder einsteigen.
BunSan: Wir springen aus dem Fenster, verkleiden uns als Gäste und klingeln an der Tür!
Kradi: Wir schleichen uns die Treppe hinunter, warten, bis eine Gruppe Gäste vorbei läuft und tauchen dann darin unter!
CaSi: …wisst ihr was? Ich habe eine bessere Idee.
Kim: Warum fragst du dann überhaupt nach unserer Meinung?!
CaSi: Weil ich euch das Gefühl geben wollte, dass wir meinen Plan in Teamarbeit erarbeitet haben. So, und jetzt kommt mit. *geht zum Treppenhaus*
Kradi: *geht hinterher* Also doch mein Plan!
CaSi: Nein, Schwesterherz, denn du hast etwas Wichtiges vergessen. *deutet auf zwei Diener, die an der Treppe stehen* Das da!
Kim: Ich habe eine Idee! Wir schlagen sie k. o., nehmen ihre Kleidung und gehen als Diener getarnt auf die Party!
BunSan: Wir könnten so tun, als wollten wir zur Toilette und schleichen uns dann hinter ihnen vorbei!
Diener Randy: Ähm… Ihnen ist bewusst, dass wir jedes Wort hören können?!
CaSi: Keine Sorge, mein Plan ist viel besser.
Kradi: *flüstert ihr zu* Du hast ihnen gerade verraten, dass wir sie reinlegen wollen!
Diener Peter: Tut mir Leid, Master Johnny gab uns eindeutige Anweisungen und wenn wir uns nicht daran halten, wird er wütend werden.
CaSi: Jetzt sehen Sie es doch mal so. Ich bin Johnnys Freundin. Je nach Laune kann ich ihm das Leben schön oder zur Hölle machen. Und was meinen Sie, wie ich mich verhalten werde, wenn Sie uns nicht auf diese Feier lassen? Richtig! Ich werde ihm schwer machen, was schwer machen geht. Die Folge wird bei ihm miese Laune sein. Und wissen Sie auch, an wem er seine schlechte Laune auslassen wird? Wohl sicherlich nicht an mir!
Diener Randy: *schweigt betreten* Aber-…
CaSi: Die Sache ist die: Entweder Sie lassen uns vorbei, damit wir den Abend genießen können und Sie werden eine angenehme folgende Woche haben – das heißt, wir haben alle gewonnen – oder aber, Sie lassen uns den Abend hier oben verbringen, wir werfen vor Langeweile sämtliche Schwerter, Rüstungen und Blumentöpfe aus dem Fenster und ich mache Johnny in der kommenden Woche das Leben zur Hölle, dass er all seinen Frust an Ihnen auslässt. Was sagen Sie?
Diener Peter und Randy: … *treten einen Schritt beiseite um die Mädchen vorbei zu lassen*
CaSi: Danke. *geht die Treppe herunter*
Kradi: *folgt ihr* Das war genial!
Kim: Interessante Art ein Problem zu lösen. Reden. Habe ich noch nie ausprobiert.
BunSan: Oh, das wird toll! Ich war noch nie auf einer Party!

~*~.
.


<zurück> | <weiter>


[CaSi und Kradi – Übersicht]
[CaSi und Kradi – Charaktere]

[CaSi und Kradi – Teil 1]
[Kapitel 01] [Kapitel 02] [Kapitel 03] [Kapitel 04] [Kapitel 05] [Kapitel 06] [Kapitel 07] [Kapitel 08] [Kapitel 09] [Kapitel 10]
[Kapitel 11] [Kapitel 12] [Kapitel 13] [Kapitel 14]

[CaSi und Kradi – Teil 2]
[Kapitel 01] [Kapitel 02] [Kapitel 03] [Kapitel 04] [Kapitel 05] [Kapitel 06] [Kapitel 07] [Kapitel 08] [Kapitel 09] [Kapitel 10]
[Kapitel 11] [Kapitel 12]

[CaSi und Kradi – Extras]
[Anekdoten] [Weblog] [Superhelden] [Weihnachten]

[CaSi und Kradi – Galerie]

Kommentar hinterlassen

Du kannst diese HTML-Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>